VAK News

VAK Pressemitteilung Konjunkturbarometer


27.04.2021

Die Einschätzung der Marktlage in der Umwelttechnik und Nutzfahrzeugbranche scheint sich zum Positiven zu wenden.
Die Wogen der Unsicherheit über die Pandemie glätten

sich und die Branche blickt mit Zuversicht in die Zukunft.

Das zeigen die Ergebnisse des VAK -Konjunkturbarometers, der alle sechs Monate vom VAK
Verband der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeuge-Industrie e.V. mit Hilfe einer Umfrage
unter seinen 91 Mitgliedern ermittelt wird. Im März dieses Jahres bewerten knapp 80 Prozent
der Unternehmen die „aktuelle Situation ihrer Unternehmen deutlich positiver als noch vor
einem halben Jahr“. Jeder Fünfte der Befragten, genauer gesagt 21 Prozent, ist mit der
aktuellen Situation sehr zufrieden. Und 58 Prozent sind immerhin eher zufrieden. Noch im
August 2020 waren fast 60 Prozent der Befragten gespalten oder unzufrieden angesichts der
wirtschaftlichen Entwicklungen.
Auch der Blick in die Zukunft hat sich erhellt. 87 Prozent der Befragten, gehen optimistisch in
den sich anbahnenden Frühling und Sommer, nur 13 Prozent wissen nicht so recht, wie sie
die Lage einschätzen sollten und wählten die „teils, teils“ Antwort.
Bei der Einschätzung der Konjunkturlage werden fast alle Indikatoren als positiv bewertet. 42
Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich die Zahl ihrer Aufträge in den kommenden
12 Monaten verbessern wird, 43 Prozent rechnen mit einem Anstieg der Produktion, und 46
Prozent sind der Ansicht, dass sich die Kapazitätsauslastung positiv entwickeln wird. Mehr als
die Hälfte der befragten Unternehmen, 57 Prozent, erwarten höhere Umsätze im weiteren
Verlauf des Jahres. In keiner der Kennzeichen für die Wirtschaftslage wird ein Rückgang
prognostiziert. Einzig die Entwicklung des Personalbestandes wird als gleichbleibend
eingeschätzt.
Wo sieht die Branche die größten Herausforderungen? Auch diese Frage wird regelmäßig ins
Visier genommen. Zur Zeit werden hier die Digitalisierung, die Weiterentwicklung von neuen
Antriebskonzepten sowie die Kosten, Verfügbarkeit und Einsparungen von Rohstoffen
genannt. In diesen Bereichen erkennen die Unternehmen die Notwendigkeit, neue Lösungen
und Konzepte zu entwickeln.
Insgesamt wirken die Einschätzung der Unternehmen und der Branche losgelöst von der noch
immer herrschenden Problematik der Pandemie. Im letzten Jahr war das Gesamtbild und der
wirtschaftliche Ausblick dadurch stark getrübt. Jetzt scheint es, als sei der Fokus wieder auf
wirtschaftlichen Aufstieg, Innovation und Entwicklung gelegt und die Branche bewegt sich
zielstrebig in diese Richtung.
Über den VAK e.V.
Die Mitgliedsunternehmen des VAK e.V. entwickeln und fertigen innovative, energieeffiziente,
ressourcenschonende Arbeitsgeräte und Kommunalfahrzeuge. Der 1956 gegründete VAK
bietet für rund 100 Unternehmen, inkl. der wichtigsten Lieferanten von Bauteilen und
Komponenten, eine Plattform zur Gestaltung von gesellschaftlichen und gesetzlichen
Rahmenbedingungen. Die Zusammenarbeit des VAK mit Industrie- und Anwenderverbänden
und die aktive Beteiligung in fachspezifischen und Normen-Ausschüssen gewährleisten
fortschrittliche branchengerechte Definitionen und Formulierungen von Normen und
Bestimmungen.

Download


Zurück